Neuer Think Tank touristischer Führungskräfte

Mit Innovation und Nachhaltigkeit der ETT zur erfolgreichen Tourismusregion

(Echternach, 29.10.2013). Alles andere als „slow“, sondern innovativ, lehrreich und nachhaltig waren die ersten Echternacher Tourismus Tage vom 24. bis 26. Oktober: Internationale Speaker und Besucher trafen sich zum dreitägigen Kongress im TRIFOLION Echternach, um sich dem Kongressthema „Slow Tourism“ zu widmen.

Abgeleitet von der norditalienischen Initiativbewegung Slow Food ist Slow Tourism inzwischen fest in den Mainstream des heutigen Reisens etabliert, davon ist auch Prof. Dr. Ulrich Reinhardt von der Stiftung für Zukunftsfragen überzeugt: Er charakterisierte den Tourismus im 21. Jahrhundert und erklärte, wie der moderne Urlauber vermehrt das Spagat zwischen Erholungs- und Erlebnissuche wagt. Mit vielzähligen Fallbeispielen, unter anderem von Dr. Gaby Pils zum Städtemarketing der österreichischen Stadt Enns und von Stadtplaner Hans Hoorn zu Maastricht wurde den 120 Besuchern das große touristische Potential kleinerer oder abgelegener Gemeinden erläutert.

Entschleunigung, Sinnlichkeit und Ruhe seien die Reisemotive der Zukunft, resümiert Prof. Dr. Christian Antz von der FH Westküste, darauf sollten sich touristische Regionen einstellen. Um den Reisetrend der Zukunft richtig zu vermarkten, bedarf es Werner Taurer von der Fachhochschule Salzburg zufolge einer umfassenden Strategie: „Tourismus ist eine Branche, die anderen Branchen gerne etwas hinterher hinkt, so ist es auch bei Innovationen. Der Tourismus ist sehr komplex, er hat mit Menschen zu tun und ist ein Dienstleistungsgewerbe. Deswegen müssen Tourismusorte gemeinsam ein Produkt entwickeln: Hotels zusammen mit Bädern, mit Parkanlagen bis hin zu Taxiunternehmen oder öffentlichen Verkehrseinrichtungen, alle müssen zusammenspielen, damit gute Produkte entstehen können.“ Er zeigte im zweitägigen ETT-Seminar die wesentlichen Instrumente des touristischen Innovationsmanagements auf.

Nicht nur die regionalen und internationalen Besucher des Kongresses zogen eine positive Bilanz der dreitägigen Veranstaltung. Auch die Veranstalter sind mit der Premiere mehr als zufrieden: „Echternach hat sich als Think Tank für Fach- und Führungskräfte bewiesen,“ fasst ETT-Präsident Raymond Becker den Kongress zusammen, „ Jeder der Teilnehmer konnte bei den Echternacher Tourismus Tagen tiefergehenden Input bekommen. Nun hoffen wir auf nachhaltige Resultate, auch in der Region.“

Im nächsten Jahr werden die Echternacher Tourismus Tage erneut stattfinden. Unter welchem Thema der Kongress 2014 stehen wird, geben die Organisatoren demnächst bekannt.

DIE ECHTERNACHER TOURISMUS TAGE

Im Fokus der Echternacher Tourismus Tage (ETT) stehen aktuelle, standort- und regionalbezogene Themen der Tourismusbranche wie Innovationstrends im Tourismus, touristische Vermarktungsstrategien ebenso wie Stadt- und Regionalentwicklungen. Der mehrtägige Kongress mit Einzelveranstaltungen richtet sich besonders an Entscheidungsträger und ehrenamtliche wie hauptberufliche Mitarbeiter des lokalen, regionalen und nationalen öffentlichen wie privaten Tourismussektors einschließlich der Hotellerie und Gastronomie und angrenzender Wirtschaftszweige.

Organisator der Echternacher Tourismus Tage ist die hierzu unter eigener Rechtsform gegründete „Echternacher Tourismus Tage a.s.b.l.“, ein Zusammenschluss zwischen den Organisationen Tourist Office Echternach, dem regionalen Tourismusverband (O.R.T.) Mullerthal – Kleine Luxemburger Schweiz und dem Trifolion Echternach.

mit freundlicher Unterstützung von

logo_bgl logo_bil

PRESSEKONTAKT:

Bei Fragen, Wünschen, Akkreditierungs- oder Interviewanfragen kontaktieren Sie unsere Pressestelle. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Maike Petersen

Manager Marketing & Communication

TELEFON +352 26 72 39 -201

TELEFAX +352 26 72 39 -222

E-MAIL m.petersen@trifolion.lu

%d bloggers like this: